dasFilet
dasFilet
dasFilet
trenner
trenner
Suche
trenner
trenner
Karte
trenner
trenner
Archiv
trenner
trenner
Links
trenner
trenner
Sponsoren
trenner
trenner
About
trenner
trenner
trenner
trenner
trenner
trenner
Pulcino Zürich: italienischer Begleiter
31.05.2012
essen
einfache-kuche
italienische-kuche

Das Restaurant: Es gibt Lokale, die begleiten einen ein halbes Leben. Ins "Pulcino", einem Bindella-Betrieb im Zürcher Niederdorf, gehe ich seit das Restaurant in den neunziger Jahren aufgemacht hat. Ursprünglich war das Restaurant als Sozialprojekt konzipiert, das Jugendlichen ohne Ausbildung zu einem Einstieg ins Berufsleben verhalf.

Heute ist das "Pulcino" ein gut geführtes Restaurant der Bindella-Gruppe, wo relativ einfacheitalienische Küche geboten wird, die nahe am Produkt bleibt und sogar - so steht es in der Menükarte - auf Dekorationen auf dem Teller verzichtet. Ob das jetzt einfach zum Konzept einer hardcore-ehrlichen Kochkunst gehört, oder eine ökonomisch sinnvolle Sparmassnahme ist, sei dahingestellt. Ich finde, einen Teller mit einer (im Idealfall essbaren Dekoration) zu versehen kostet nicht viel, wertet ein Gericht aber häufig stark auf, weil damit eine gewisse, liebevolle Sorgfalt gezeigt wird.

Das Essen: Seit rund zwanzig Jahren komme ich also ins "Pulcino" und seit zwanzig Jahren nehme ich zur Vorspeise gegrilltes Gemüse mit Büffelmozarella. Etwas Zuccini, gelbe Paprika (die man meiner Meinung nach schälen müsste) und violette Auberginen werden auf den Punkt gegrillt, mit einem hochwertigen Büffelmozarella und etwas Olivenöl serviert. Wenn die Produkte gut sind, reicht das wie in diesem Fall vollauf.

Auch die Spaghetti mit einer intensiven, stark eingekochten Tomatensauce, die mit Knoblauch und Rosmarin aromatisiert wird, gibt es seit Jahren, es war auch diesmal wieder wunderbar. Einzige Kritik: Rosmarin, der gekocht wird, sollte anschliessend aus der Sauce entfernt werden, er riecht zu stark und ist recht zäh. Rosmarin, der zum Beispiel auf dem Grill mit Fleisch oder Gemüse mitgeröstet wird, ist hingegen knusprig und isst sich angenehm.

Meine Frau schwärmte von einem komplexeren (und teureren!) Gericht, sie ass Seeteufel, gebraten in Rohschicken eingewickelt und serviert mit einem perfekt sähmigen Spargel-Risotto sowie gedünstetem Spinat. Alle Portionen waren übrigens sehr reichhaltig.

Das Beste kommt wie immer zum Schluss, ein weiterer "Pulcino"-Klassiker sind die kleinen Glace-Pralinen "Dai Dai", halbgefrorenes Vanille-, Kaffee- und Schokolade-Eis in einem hauchdünnen Schokoladenmantel. Ein leichtes, wunderbares Dessert. Wer noch ein paar Kalorien für den Heimweg braucht, sollte das (im Gegensatz zu den "Dai Dai") hausgemachte Tirami sù bestellen. Die Portion ist ebenfalls ordentlich, und fein ist es ausserdem.

Fazit: Wer einfach, aber perfekt italienisch essen will, ist im "Pulcino" (und in vielen anderen Restaurants der Bindella-Gruppe) richtig. Geboten wird keine raffinierte, aufwendige Küche, aber das, was sie hier machen, machen sie wirklich gut. Ausserdem hatten wir einen ausgesprochen charmanten, witzigen Kellner, was in einem Zürcher Restaurant dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit ist.

Atmosphäre: An einem normalen Mittwochabend war das Restaurant ziemlich voll. Wenn es das Wetter zulässt, ist der schönste Platz auf der schmalen Terrasse, die über dem Rosenhof liegt. Im Restaurant selbst ist es ziemlich geschäftig, es hat viele Plätze, und man sitzt recht nah beim Nachbartisch. Die Terrasse hingegen bietet etwas mehr idyllische Privatsphäre (reservieren!).

Preise: 19 Franken für die Vorspeise, , 22.- für die Spaghetti und 42.- für den Seeteufel: Qualität und Menge stimmen im Verhältnis zum Preis sehr gut. Immerhin sitzt man mitten in der teuersten Stadt der Welt, da ist ein Abendessen für insgesamt 155.- (inkl. 3 Gläser Wein, Wasser und Espresso) in Ordnung.

Restaurant:Pulcino
Adresse:Niederdorfstrasse 7, 8001 Zürich
Öffnungszeiten:Täglich 11.30 bis 23.30
Kommentare:
Name:
Kommentar:
trenner
trenner